"Ach Gott bin ich blöd". Wie man aus den ewig nörgelnden Inneren Kritikern hilfreiche Verbündete macht

Ein hypnotherapeutisches Teilemodell.

Referent/in: Dr. Jochen Peichl

 

Termin: 22.09.-23.09.2017

 

Preis: €  290,-

 

Zeiten: 14-20.30, 9-ca.17 Uhr
(16 Arbeitsstunden)

 

Anmelden

 

„Sei perfekter, sei schneller, sei netter zu anderen, sei nicht so ....!“ Jeder kennt eine oder mehrere kritische Stimme(n) in sich, für die wir nie gut genug, zu blöd, zu dick und eh nur eine peinliche Katastrophe sind – die Truppe der inneren Kritiker. Jeder Mensch hat zwar potentiell unendlich viele Ego-States, aber die klinische Erfahrung zeigt: einige sind wahrscheinlicher als andere. Folgt man John Watkins Idee der Ego-State-Therapie als einen „Form hypno-analytischer Behandlung“, ist es naheliegend, nach der Psychodynamik der inneren Teile zu fahnden: wer verbindet sich - wann - mit wem - gegen wen und wie organisiert sich Abwehr und Impuls in der inneren Choreographie. Für die Arbeit mit den Inneren Kritikern finden wir nach Earley und Weiss ein sog. "Inner Critic Cluster" - ein Choreographie von Selbstanteilen, die damit beschäftigt sind, das Selbst vor Scham, Verletzung und Schmerz zu schützen - manchmal für einen sehr hohen Preis. In der hypnotherapeutischen Arbeit mit dem Team der „Inneren Kritiker“ auf der inneren Bühne, können wir lernen, hinter deren Botschaften die „gute Absicht“ zu erkennen, uns vor Verletzung und Schmerz zu schützen - das ist ihre eigentliche Aufgabe im inneren System. Wie wir aus einen ewigen Nörgler einen Verbündeten machen können und dieses in der Therapie mit den Klienten lösungsorientiert nutzen, ist das Thema des Workshops. Zur Einstimmung stelle ich Anhand eines Comic die leidvolle Geschichte meines eigenen Inneren Perfektionisten vor - der Workshop verbindet Theorie der Teilearbeit mit Selbsterfahrung.

 

Didaktische Mittel
Theorie und Übungen

 

Über Jochen Peichl

Dr. med, FA für Psychotherapie und Psychosomatische Medizin, Psychiatrie und Neurologie; bis Ende 2010 als OA in der Klinik für Psychosomatik am Klinikum Nürnberg; jetzt in eigener Kassenpraxis, als Weiterbilder in Teiletherapie und Autor tätig. Meine Arbeitsschwerpunkte sind Somatoforme Störungen, Borderline-Störungen und traumaassozierte Störungen. Weiterbildung als Psychoanalytiker am Lou-Andreas-Salome Institut Göttingen, Psychodramatherapeut und Gruppentherapeut. Gründer der Station zur Behandlung von Menschen mit Traumafolge-störungen 1993 in Nürnberg, Weiterbildung in EMDR-Therapie bei Arne Hofmann, in Ego-State-Therapie bei Woltemade Hartman und Hypnotherapieweiterbildung bei Gunther Schmid und Bernhard Trenkle. Autor mehrerer Bücher und Fachartikel zum Thema: Hypnotherapeutische Arbeit mit inneren Anteilen. Gründer des Instituts für Hypno-analytische Teilearbeit und Ego-State-Therapie in Nürnberg in 2010.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Milton-Erickson-Institut Heidelberg - www.meihei.de