KörperMusik als tranceinduzierender Gesundheitserreger

- in Therapie, Beratung, Psychoonkologie und als Selbstfürsorge für Therapeuten

sysTelios-Kompetenz am meihei

Referent/in: Dipl.Musikth. Uwe Loda & Martina Baumann

 

Termin: 27.04.-28.04.2018

 

Preis: €  290,-

 

Zeiten: 14-20.30, 9-ca.17 Uhr
(16 Arbeitsstunden)

 

Anmelden

In vielen Kulturen ist seit jeher die Trance-induzierende Wirkung von Musik bekannt. Sie wird gesellschaftlich gelebt und therapeutisch genutzt.
Musik ist für viele Menschen ein beliebtes Instrument, um eigenes Erleben willkürlich oder unwillkürlich zu beeinflussen.
KörperMusik spielt und arbeitet mit Trancetrommeln, Circle Singing nach Bobby MC Ferrin, Bodypercussion, Klangtrancen, ist inspiriert von Elementen der TAKETINA Rhythmusarbeit, bezieht Lieder aus verschiedenen Kulturen ein. Im Kontext psychotherapeutischer oder beratender Arbeit lässt sich KörperMusik anwenden, um Klienten, Gruppen, oder sich selbst in einen aktiven und entspannenden Tranceprozess mit Tiefklang hinein zu begleiten.
Die sinnlichen ErfahrungsRäume der KörperMusik verändern einereits die Erlebnisnetzwerke zu Beginn von gewünschten Prozessen, nehmen Einfluß auf unsere Haltung und auf mögliche Perspektiven. Gleichzeitig werden die ErfahrungsRäume bereits zu potentielle Lösungen, sind Samen und Frucht in einem. Ebenso können die KöMu Werkzeuge zur Verankerung utilisiert werden.
Körpermusik führt spielerisch und lustvoll in einen Raum, "außerhalb von richtig und falsch". Die Mischung aus Leichtigkeit, Tiefe, Humor und Mitgefühl sorgt dafür, dass sich Selbstheilungsprozesse ihren Weg bahnen können.
Sowohl im Systelios Gesundheitszentrum, in der Palliative Care, als auch in Seminarkontexten bewährt sich die enge Verzahnung von sprachlichen und sinnlich – atmosphärischen Eingaben. Die positiven Rückmeldungen bestärken uns in der Weiterentwicklung dieser Arbeit.


Eingeladen sind alle, die Musik als einen Teil von sich mögen und die sich für ihre therapeutische Arbeit oder für sich selbst inspirieren lassen wollen, unabhängig von Vorerfahrungen.
 

Lernformen
Das Seminar ist praxisorientiert. Dazu gibt es Reflektionsrunden, innerhalb derer das Erfahrene mit den eigenen therapeutischen Konzepten oder dem persönlichen Prozess vernetzt werden kann.

 

 

Über den/die Referent/in:

Martina Baumann, Kinder- Jugendlichenpsychotherapeutin, Dipl.Musiktherapeutin, Hypnotherapie (M.E.G.), KörperMusik (AKM, Liestal), Musik- und Psychotherapeutin in der Hospizarbeit und Palliativ Care, als Seminarleiterin und in eigener Praxis tätig, Autorin "Musiktherapie in Hospizarbeit und Palliative Care" Musikerin

 

Uwe Loda, Dipl. Musiktherapeut, KörperMusik (AKM Liestal), systemischer Familientheraeut (IGST/HSI), seit 25 Jahren Musik- und Psychotherapeut in psychosomatischen Kontexten, seit 2007 im Systelios Gesundheitszentrum, Musiker mit Leib und Seele.

www.koerpermusik-heidelberg.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Milton-Erickson-Institut Heidelberg - www.meihei.de