Das Sofa des Glücks – Therapeutisches Modellieren mit Einzelnen und Paaren

Referent/in: Stefan Hammel

 

Termin: 07.02.-08.02.2020

 

Preis: € 290,- MEG-Mitgliederrabatt: ja

Fortbildungspunkte: ja

 

Zeiten: 14.00-20.30, 9-17 Uhr
(16 Arbeitsstunden)

 

Anmelden

„Therapeutisches Modellieren“ ist eine schnelle, sichere und radikal effektive Form hypnosystemischer Therapie (oder wacher Hypnotherapie), bei der…

 

  • das belastende Erleben aus dem Klienten heraus auf verschiedene Sitzplätze dissoziiert wird,
  • der Klient als Person mit dem Zielerleben auf einem anderen Platz imaginiert wird,
  • der Klient durch einen Wechsel auf den Ziel-Platz mit dem Zielerleben identifiziert und
  • das Zielerleben als neues Identitätserleben des Klienten stabilisiert wird.

 

Teil dieser von Stefan Hammel entwickelten Therapieform ist ein genaues Beobachten und Beschreiben der nonverbalen Reaktionen des Klienten, um die jeweils auftretenden positiven Veränderungen zu verstärken und zu stabilisieren, sowie eine therapeutische Dramaturgie, bei der zunehmend positiver Erwartungen erzeugt werden. Es ergibt sich das Bild einer neuen Form von Einzel-, Paar- und Familientherapie, die vom Körpererleben und unwillkürlichen Verhalten her aufgebaut ist. Das Vorgehen ist gerade bei schwer durchschaubaren, chronifizierten und schnell eskalierenden Konflikten sehr geeignet, um gute Lösungen herbeizuführen.

 

Beim Therapeutischen Modellieren werden die erlebten Belastungen des Klienten personifiziert und externalisiert. Das positive Erleben des Klienten ohne seine Symptome wird suggestiv verstärkt und stabilisiert. Das Zielerleben des Klienten wird personifiziert in den Raum geholt und mit dem aktuellen Erleben des Klienten identifiziert. Auch den gefühlt nicht hilfreichen Lebensmöglichkeiten auf den leeren Plätzen werden Möglichkeiten der Transformation in einen glücklicheren Zustand eröffnet. Augenzwinkernd werden dabei die Grenzen des bislang für möglich Gehaltenen zunächst übersehen und dann oft auf sehr befreiende Weise überschritten.

 

Das Vorgehen wird für die Arbeit mit Einzelklienten gezeigt, erklärt und eingeübt dann auch für die Arbeit mit Paaren dargestellt. Die Paarthemen können aber auch mit nur einem anwesenden Partner wirkungsvoll bearbeitet werden. Der andere Partner wird als anwesend behandelt und imaginativ in die Arbeit integriert. Während sich der Partner in der Imagination entwickelt, transformiert sich die Beziehung des Klienten zu ihm. Dadurch verändert sich der Beitrag des anwesenden Klienten zur Partnerschaft im realen Leben mitsamt den Reaktionen (oder Aktionen) des abwesenden Partners.

 

 

Über Stefan Hammel

geb. 1967, ist systemischer Familientherapeut, Hypnotherapeut nach Milton Erickson und evangelischer Klinik- und Psychiatrieseelsorger. Er ist Leiter des Instituts für Hypnosystemische Beratung in Kaiserslautern und Referent systemischer und hypnotherapeutischer Ausbildungsinstitute in Deutschland und anderen europäischen Ländern. In diesem Rahmen leitet er Seminare zu Therapeutischem Erzählen, Therapeutischem Modellieren, Utilisation, Erickson’scher Therapie und Hypnose. Er ist u. A. Verfasser des „Handbuchs des therapeutischen Erzählens“, des „Handbuchs der therapeutischen Utilisation“, der Bücher „Therapie zwischen den Zeilen“, „Lebensmöglichkeiten entdecken. Veränderung durch Therapeutisches Modellieren“ und „Grüßen Sie Ihre Seele!“. Informationen zu seiner Arbeit finden Sie unter www.stefanhammel.de und www.hsb-westpfalz.de.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Milton-Erickson-Institut Heidelberg - IMPRESSUM - DATENSCHUTZ - KONTAKT