„Verantwortung für das Schwierige“: Hypnosystemische Konzepte ...

für einen beweglichen, verantwortungsbewußten und zuversichtlichen Umgang mit komplexen Themen aus Arbeits- und Privatwelten

Referent/in: Dr. Reinhold Bartl

 

Termin: 02.07.-03.07.2018

 

Preis: €  350,- zzgl. MWSt

 

Zeiten: 14-20.30, 9-ca.17 Uhr
(16 Arbeitsstunden)

 

Anmelden

 In unseren modernen vielschichtigen Berufswelten sind (auch) kommunikative Aufgaben und Ansprüche enorm gestiegen. Dies führt als Auswirkung auf der Ebene verantwortungsbewusster Gestaltung von Berufs- und Privatrollen zu erhöhten Kompetenzanforderungen für emotionaler (Selbststeuerungs-)Prozesse und der Gestaltung sozialer Interaktionen.  Der schwierige Umgang mit Widersprüchen,  alten Stressmustern, Zielkonflikten und (unangenehmen) Endlichkeiten sind Beispiele dafür.

Aufgaben dieser Art sind durch bewusst-rationale Prozesse allein nicht bewältigbar, sie benötigen vielmehr auch die kompetente Nutzung intuitiven, organismischen Wissens. Diese wiederum fordern die Investition von Zeit, respektvoller Aufmerksamkeit und kompetenter Selbstreflexion als Voraussetzung für bewegliche Umgangsformen mit sich selbst und dem Wertvollen in unserer Umwelt zu entwickeln.

Zum Finden von Wegen für stimmige (Auf-)Lösungen im Spannungsfeld zwischen fordernden Verantwortlichkeiten und beweglicher Leichtigkeit sind hypnosystemische Konzepte gewinnbringend nutzbar. Sie bieten jenseits normativ-einschränkender Rezepten orientierungsgebende Konzepte unter Erhalt der individueller Einzigartigkeit von Menschen.

     

Das Seminar beschäftigt sich mit Inhalten wie:

  • Wie können wir in unseren jeweiligen Berufsrollen (KollegIn, Führung, Beratung) sinnvoll vertraute „alten“ Stressmustern aufgreifen und entwicklungsförderlich damit umgehen?
  • Was sind sinnvolle Unterscheidungen von Psychotherapie und motivierendem Coaching?
  • Günstige Gewichtungen von Fachrollen und Führungsaufgaben (Coaching in der Führungsrolle?)
  • Umgang mit Widersprüchen, Unsicherheiten und inspirierenden und frustrierter Visionen
  • Kompetenzerhaltender Umgang mit psychisch sehr bewegenden Themen (Krankheit, Verlust, Empörung etc.) in spezifischen Berufsrollen
  • Wie kann Verantwortungsbewusstsein und „leichte“ Beweglichkeit stimmig ausgestaltet werden?
  • Kompetenzfokussierende Selbstreflexion zur Themen wie: Leistungsorientierung, Umgang mit Niederlagen, Rollenwechsel und Persönlichkeitsentwicklung  

 

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich vor allem an Menschen, die in Kontexten von Organisations-Beratung und/oder Führungsaufgaben arbeiten, und in ihrer Arbeit komplexe kommunikative Aufgabenstellungen vorfinden.

 

Didaktische Mittel
Theorie, Demonstrationen, praktische Übungen.

 

Über Reinhold Bartl:

Er ist klinischer Psychologe, hypnosystemischer Psychotherapeut, Coach und Supervisor. Er leitet das Milton Erickson Institut Innsbruck und ist Autor von Fach-DVD´s und Artikeln. Er arbeitet als niedergelassener Psychotherapeut mit dem Schwerpunkt auf der Zusammenarbeit mit Menschen mit Suchtdiagnosen, Burn-Out-Erleben und Erschöpfungsdynamiken sowie als Coach von Führungskräften, (Spitzen)SportlerInnen und Menschen mit „Bühnenberufen“.
www.mei-innsbruck.at www.reinhold-bartl.at

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Milton-Erickson-Institut Heidelberg - www.meihei.de