Existenzanalyse trifft Hypnosystemik – mit Sinn und Würde Führung und Organisationen gestalten

mit Alfried Längle, Christian Kuhlmann, Gunther Schmidt

Alfried Längle

Christian Kuhlmann

Gunther Schmidt

Termin: 07.06.-09.06.21

Format: siehe Startseite

 

Preis: € 850,- zzgl. MWSt

 

Zeiten: 13.30-19.30, 9-19, 9-13 Uhr (24 Arbeitsstunden)

 

Anmelden

 

In dem Seminar geht es darum, auf welchem Wege man das Handeln in Führung und in der Gestaltung von Organisationen sinnerfüllend und würdevoll gestalten kann und dieses mit der Schaffung guter und wertvoller Ergebnisse verbinden kann.

 

Viktor Frankl sah sinnvolles Handeln in der Verwirklichung von Werten –, Erlebniswerte, schöpferische Werte und Einstellungswerte. Alfried Längle hat Frankls Sinn-Konzept zu einem Beratungsansatz in Therapie und Coaching weiterentwickelt, der das Erleben der Person und ihre innere Zustimmung zum eigenen Tun und Handeln in den Mittelpunkt stellt: „Sinnvoll leben heißt mit Zustimmung leben“. Dabei geht es zentral um die Frage, wie ich mit meinen Möglichkeiten und Bedingungen ein Leben führen kann, was Werte und Sinn verwirklicht.  Der Weg zu dem, was mir wirklich sinnvoll und wert erscheint, führt dabei über das Erspüren des Wesentlichen. Die von Alfried Längle entwickelte Existenzanalyse bietet hier ein Verfahren an, welches insbesondere auf einer phänomenologischen Haltung der Berater, Coaches und Therapeuten beruht.

 

Der von Gunther Schmidt entwickelte hypnosystemische Ansatz stellt ebenfalls das Thema Würde und Sinn im Begriff der Kooperation in den Mittelpunkt. Wie sind Kooperationen sowohl mit den eigenen inneren Ambivalenzen als auch mit den in Organisationen immer wieder erlebten Paradoxien so möglich, dass ein sinnvolles Erleben und ein würdevolles Miteinander entstehen. Dabei ereignet sich ein solches Sinnerleben gerade da, wo – auch unter Bedingungen, die als anspruchsvoll und manchmal restriktiv erlebt werden – Kooperationen entstehen, die kompetente und wirksame Beiträge zu gelungenen Ergebnissen ermöglichen.  Hypnosystemik zeigt also Wege auf, wie im Zusammenspiel innerer und äußerer Systeme ein solches sinnerfüllendes Handeln und Erleben erzeugt werden kann.

 

Stellt die Existenzanalyse insbesondere die Ausrichtung auf Sinn der eigenen Existenz in den Mittelpunk, und die Hypnosystemik das systemische Zusammenspiel unwillkürlicher und willentlicher Prozesse in den Fokus, so beleuchtet das Seminar, wie eine wirkungsvolle Verbindung beider Perspektiven für eine als sinnvoll erlebte Orientierung der eigenen Führungsarbeit und der würdevollen Gestaltung von Organisationen  geschehen kann. Christian Kuhlmann hat versucht diese Verbindung im Rahmen eines ersten systemisch-existenziellen Modells für die Führungs- und Beratungspraxis fruchtbar zu machen.

 

Das Seminar wird in drei Teilen aufgebaut sein: Im ersten Teil werden die Grundannahmen und Konzepte des Ansatzes der Existenzanalyse vorgestellt, bevor im zweiten Teil dann eine auf das Thema Sinn bezogene Darstellung hypnosystemischer Annahmen erfolgt. Im dritten Teil werden dann beide Ansätze im Rahmen einer systemisch-existenziellen Perspektiven in ihren Gemeinsamkeiten und Unterschieden betrachtet und auf die Frage einer sinnerzeugenden Führungsarbeit in Organisationen bezogen.

Christian Kuhlmann, Dr. phil., geschäftsführender Gesellschafter der dimesion21 GmbH, Studienleiter des weiterbildenden Studiums „Professionell Business Coaching“ an der Universität Bielefeld, Leitung des Forschungs- und Entwicklungsclusters Coaching und Beratung an der Universität Bielefeld.

Aus- und Weiterbildung: Studium Erziehungswissenschaft, Psychologie, Soziologie;
Systemische Organisationsberatung und Gruppendynamik bei Prof. Fritz Simon; Kompetenz aktivierende hypnosystemische Konzepte für Coaching, Persönlichkeits-, Team- und Organisations-Entwicklung bei Dr. Gunther Schmidt; Generatives Coaching bei S. Gilligan/R. Dilts und Existenzielles Coaching bei Prof. Alfried Längle.

Beratungs- und Arbeitsschwerpunkte: Beratung von Familienunternehmen und Konzernen zu den Themen Leadership, Transformation, Strategie. Leitung von wissenschaftlichen Weiterbildungsangeboten an der Universität Bielefeld zu den Themen BusinessCoaching, Organisationsberatung und existenzieller Moderation, Mitglied im Club Systemtheorie und Ausbilder zu den Themen „systemische Organisationsberatung“ und „Existenzielles Leadership & Coaching“.

 

Alfried Längle, Univ.-Prof. Dr. med., Dr. phil., Dr. h.c. mult., geb. 1951, ao. Prof. an der HSE-Univ. Moskau, Gast-Professor an der Sigmund-Freud-Universität in Wien, Dozent an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Deputee for International Affairs der Internationalen Gesellschaft Logotherapie und Existenzanalyse mit Sitz in Wien, wissenschaftlicher Leiter der Existential Training und Leadership-Academy (et&l) Wien-Zürich, Past-Präsident der Internationalen Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (GLE-International) mit Sitz in Wien, 2002-2008 Vizepräsident der International Federation of Psychotherapy (IFP), 5 Ehrenprofessuren, Goldenes Verdienstkreuz der Republik Österreich, Wissenschaftspreis des Landes Vorarlberg.

Aus- und Weiterbildung: Studium der Medizin und Psychologie in Innsbruck, Rom, Toulouse und Wien, Arzt für Allgemeinmedizin und psychotherapeutische Medizin, klin. Psychologe, Psychotherapeut in Existenzanalyse und Logotherapie.

Beratungs- und Arbeitsschwerpunkte: Lehre an Universitäten und in Aus-, Fort- und Weiterbildungsseminaren in Psychotherapie, Beratung und Coaching, Trainer im Leadership-Bereich, Praxis für Psychotherapie, Beratung, Coaching und Supervision in Wien.

 

Gunther Schmidt siehe Institut (Über uns).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Milton-Erickson-Institut Heidelberg - IMPRESSUM - DATENSCHUTZ - KONTAKT