Klihyp Curriculum

Weiterbildung
Klinische Hypnose (MEG*)

B1 bis B8

 

* Milton Erickson Gesellschaft (Dachverband)

An die MEG angebundenes Curriculum, das vom Wissenschaftlichen Beirat für Psychotherapie seit 2006 als wissenschaftliches Verfahren anerkannt ist.

Die Bedingungen für ein Klihyp-Zertifikat (Voraussetzungen und Umfang hierfür) entnehmen Sie bitte der Seite der MEG: www.meg-hypnose.de

 

Fortbildungspunkte: für 2-Tage  20 Punkte

Zielgruppe

Diese Weiterbildung richtet sich an Ärztinnen, Psychologen, Kinder-, Jugendlichen- Therapeuten bzw. an jene, deren Hochschulabschluss sie prinzipiell dazu befähigt, eine Approbation für Psychotherapie zu erlangen.
(Als eine der Regionalstellen müssen wir uns bei den Zugangsvoraussetzungen an diese Regeln der MEG halten. Alternative Curricula siehe Seite der MEG)

Referenten:

Dr. Gunther Schmidt: B1, B3-5, B8

Dipl.-Psych. Bernhard Trenkle: B2, B6-7

 

Termine: nur Gesamtbuchung B1 - B8

Start 23.02.-25.02.2017 - Warteliste

 

Preise:

B1: € 375,- und B2-8: € 290,-

 

Anmelden

Termin- u. Zeitdetails

 

Zeiten (i.d. Regel):

B1: 13.30-19.30, 9-19, 9-13 Uhr (24 Arbeitstunden)

B2-5, B8: 14.00-20.30, 9-16.30 Uhr (16 ArbSt.)

B6/7: 14-20, 9-19 Uhr, 9-19.00, 9-14 Uhr (32 ArbSt.)

 

Termine Curri. Start 2017: - Warteliste

B1

23.02.-25.02.2017

   
B2 28.04-29.04.2017    
B3 09.06.-10.06.2017    
B4 08.09.-09.09.2017    
B5 01.12.-02.12.2017    
B6/7 01.02.-04.02.2018  
B8 13.04.-14.04.2018    

Laufendes Curri.:

B5 19.11.-20.11.2016
1.Tag: 10.00 bis 19.30 Uhr
2.Tag: 9.00 bis 14.00 Uhr
B6/7 08.02.-11.02.2017  
B8 21.04.-22.04.2017 Beginn 16.00 Uhr Ende 18.00 Uhr

Über das Curriculum

Als eine der seit Anfang mitwirkenden Regionalstellen der MEG bietet das Milton-Erickson-Institut Heidelberg (meihei) jährlich dieses Curriculum an. Es bietet differenziertes und sehr fundiertes Wissen über hypnotherapeutische Kommunikationsstrategien und über die vielfältigen Möglichkeiten Erickson'scher Interventionstechniken sowohl für sog. offiziell-rituelle Trancearbeit als auch für die indirekt-suggestiven Möglichkeiten (in "normalen", üblicheren Therapie- und Beratungssituationen), optimale Lösungs-Bewußtseinszustände zu entwickeln.

Dr. Gunther Schmidt hat aber auch die Entwicklung der systemischen (und familientherapeutischen) Konzepte im deutschsprachigen Raum praktisch von ihrem Beginn an mitmachen und mitgestalten können. Deshalb werden neben der Erickson'schen Konzeption auch die systemischen Konzepte (und anderes) in seinem Angebot berücksichtigt. So bietet dieses Curriculum hier am MEI HD die besondere Chance, neben der üblichen Erickson'schen Hypnotherapie auch die differenzierten Weiterentwicklungen (Integration mit systemischen, lösungsorientierten Konzepten etc.) mitvermittelt zu bekommen. Dadurch werden die TeilnehmerInnen in die Lage versetzt, die wertvollen hypnotherapeutischen Methoden auch sehr flexibel und effektiv in Arbeitskontexten anwenden zu können, die offizielle Tracearbeit nicht ermöglichen.

Seit nunmehr über 18 Jahren sind die Curricula "Klinische Hypnose MEG" am MEI Heidelberg ausgebucht, mit steigender Zahl an Interessenten. Dieses Feedback dürfte für sich sprechen.

Das ist mit ein Grund, weshalb das Curriculum bei uns von B1 bis B8 als Ganzes gebucht wird.

 

Fortbildungspunkte:
Das Curriculum ist wie die meisten unserer Kurse von der Landespsychotherapeutenkammer BW als Fortbildung akkreditiert und damit von der Ärztekammer anerkannt (2 Tage 20 und 3 Tage 28/30 Punkte).
 

Teilnahmevoraussetzungen- seit März 2011

Die Regionalstellenkonferenz der MEG hat im März beschlossen, dass an dem Curriculum "Klinische Hypnose" ausschließlich Psychologen und Ärztinnen teilnehmen dürfen sowie approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten:

Das Curriculum "Klinische Hypnose" der M.E.G. richtet sich an Personen, deren abgeschlossenes Studium gemäß den gesetzlichen Regelungen prinzipiell zur Approbation als Psychologischer Psychotherapeut, Psychotherapeut für Kinder- und Jugendliche oder als Arzt befähigt (Medizin, Psychologie, Sozialwesen) und die beruflich im psychotherapeutischen Bereich tätig sind. Erwartet werden außerdem Kenntnisse der klinischen Psychologie sowie Selbsterfahrung und psychotherapeutische Vorerfahrungen. StudentInnen der Diplom-, Bachelor- und Master-Studiengänge sowie PromotionsanwärterInnen entsprechender Studiengänge (s.o.) können dann teilnehmen, wenn sie nachweisbare Schwerpunkte auf hypnotherapeutische Themen in ihrer Abschlussarbeit setzen oder gesetzt haben.

Sie sind Psychologin/Arzt (!), erfüllen als solche nicht unbedingt alles was genannt ist und sind sich unsicher? - Fragen Sie bei uns an (bitte per Mail mit kurzer Schilderung zu Ihrer Person).


Zertifikatsbedingungen

Nach Abschluss der Fortbildung kann ein Zertifikat erworben werden, das dazu berechtigt die Zusatzbezeichnung „Klinische Hypnose (M.E.G.) / Hypnotherapie“ zu führen. Da sich das Curriculum KliHyp als Fortbildung versteht, wird für die Erteilung des Zertifikats vorausgesetzt, dass die TeilnehmerInnen eine – von der M.E.G. anerkannte – psychotherapeutische Grundausbildung nachweisen. (Hinweis: Die Anerkennung als „Heilpraktiker für Psychotherapie“ ist nicht äquivalent zu einer psychotherapeutischen Grundausbildung).

Bedingungen zum Führen der Zusatzbezeichnung "Klinische Hypnose (M.E.G.)":
die Vergabe des Zertifikats liegt in den Händen der MEG-Geschäfststelle in München.
Bitte informieren Sie sich in jedem Fall über die genauen Zertifikatsbedingungen unter: www.meg-hypnose.de

Dort finden Sie auch, was zusätzlich zum Curriculum noch notwendig ist an Supervision und Anwendungsseminaren (sog. C-Seminare, bspw. bei uns: alles aus A I, vieles aus A III-IV oder Kongresse oder an einer anderen Regionalstelle).
 

 

Curriculumsinhalte

für einen Gesamtüberblick und allgemeine ausführlichere Infos zur Ausbildung gehen Sie bitte auf die Internetseite unseres Dachverbandes, der Milton Erickson Gesellschaft: www.meg-hypnose.de
- wenn Sie diese Ausbildung machen, ist es sinnvoll zu wissen, in welchem Kontext diese steht.

 

Folgendes unfassen die Grundlagenkurse B1 - B8:

B1 Einführung in die Klinische Hypnose / Hypnotherapie
Grundanschauungen und anthropologische Prämissen Ericksons; verschiedene Formen der Utilisation (z. B. der Werte und des Weltbildes des Klienten); Veränderung durch Vorstellung und Suggestion; Einfache Tranceinduktionen; Trancephänomene; Indikationen und Kontraindikationen, Anwendungsbeispiele.

B2 Rapport: Verbale und nonverbale Kommunikation
Kooperativer Ansatz und individualisiertes Vorgehen; Gestaltung der therapeutischen Beziehung durch Pacing und Leading; Nutzung verbaler und nonverbaler Kommunikationsmöglichkeiten; Repräsentationssysteme, VAKOG; Assoziation von Ressourcen; Ziel- und Zukunftsorientierung; Techniken des Ankerns.

B3 Indirekte Kommunikation und Induktion
Sprache und Wirklichkeit; Formen direkter und indirekter Suggestionen, Pragmatische Modelle der Untersuchung von Sprache (Meta-Modell) und der Verwendung hypnotherapeutischer Sprachmuster (Milton-Modell); Indirekte Tranceinduktionen, Zeitprogression.

B4 Nutzung von Trancephänomenen I: Dissoziation und Assoziation
Methoden der Trancevertiefung; Teilearbeit; Kommunikation über ideomotorische Signale; Nutzung von Handlevitation und Fingersignalen; Utilisation und Transformation von Symptomen; posthypnotische Suggestionen. n

B5 Nutzung von Trancephänomenen II: Regression
Altersregression; Affektbrücke; Ressourcenorientierte Veränderung schwieriger Lebenserfahrungen; Unterstützung belasteter und bedürftiger Selbstanteile; Hypnotherapeutische Trauma-Bewältigung; Amnesie und Hypermnesie.

B6 Nutzung von Trancephänomenen III: Symbole und Rituale
Symbolisierungstechniken; Hypnotherapeutische Teilearbeit, Abgrenzung von anderen Teilekonzepten; Rituale und Klassische Induktionstechniken; Strategische Aspekte: Konfusion; minimale strategische Veränderung; Utilisation von Problemtrancen; paradoxe Verschreibungen, Umdeutungen.

B7 Therapeutische Metaphern und Geschichten
Nutzung und Konstruktion von Anekdoten und Metaphern; Stellvertretertechnik; Klienten- und Therapeutenmetaphern; Metaphern für psychosomatische und andere Symptome; Gestufte Metaphern; Kettenmetaphern.

B8 Integration und spezielle Anwendungen
Hypnotherapeutische Behandlungsplanung; Kombination von Hypnotherapie mit anderen Therapieformen; Klienten- und indikationsspezifische Anwendungen; Abschluss- und Transferinterventionen.
 

Dozenten

B1, B3-5 und B8 werden von Dr. Gunther Schmidt durchgeführt &
B2 sowie B6-7 werden von Dipl.-Psych. Bernhard Trenkle von der Regionalstelle Rottweil geleitet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Milton-Erickson-Institut Heidelberg - www.meihei.de