MedHyp/Kompakt Curriculum

Suggestive und imaginative Kommunikationsstrategien im medizinischen Alltag

Ein an die Milton Erickson Gesellschagt (MEG, unser Dachverband) angebundenes Curriculum.

(Hypnotherapie wurde vom Wissenschaftlichen Beirat für Psychotherapie 2006 als wissenschaftliches Verfahren anerkannt.)


Es besteht aus mehreren Blöcken

Fortbildungspunkte: für 2 Tage 16 Punkte

Zielgruppe

MedHyp Kompakt (3 Blöcke) richtet sich an den medizinischen Bereich, an ÄrztInnen sowie medizinische Assistenzberufe, die in Kliniken oder Praxen im Bereich der somatischen Medizin arbeiten.

 

In 2020 wir dann erweiternd das Curriculum „Medizinische Hypnose“ angeboten, das sich an ÄrztInnen und PsychologInnen (mit Diplom- oder Master-Abschluss) wendet, die ihre hypnotherapeutischen Kenntnisse nicht im Rahmen von Psychotherapie sondern vor allem in der somatischen Medizin anwenden wollen. Für KollegInnen medizinischer Assistenzberufe, die hypnotherapeutische Kenntnisse im Rahmen ihrer Tätigkeit unter direkter Anleitung eines zertifizierten Hypnotherapeuten ausüben, wie z.B. Zahnarzthelferinnen, führen speziell darauf abgestimmte Curricula ebenfalls zum Zertifikat "Medizinische Hypnose". Nach Abschluss der Fortbildung kann ein Zertifikat beantragt werden, das dazu berechtigt die Zusatzbezeichnung „Medizinische Hypnose (M.E.G.)“ zu führen.

Termine:
- Warteliste für Start 2019

- Start 2020

Block 1: 2020 n.n.
Block 2: 2020 n.n.

Block 3: 2020 n.n.

 

 

Leitung MedHypKompakt:
Dr. Gunther Schmidt und Dipl.-Psych. Stefan Junker

 

Preis: pro 2-tägigem Block € 290,-

 

Anmelden - Warteliste

Allgemeines

Dieses Curriculum ist angebunden an unseren Dachverband, die MEG (s.u.). Es ist eine direkte Antwort und Lösung für eine Forderung des deutschen Ethikrates, der in seiner Stellungnahme vom April 2016 fordert, „eine bessere Kommunikation im Krankenhaus sicherzustellen. Dazu gehört die Förderung der kommunikativen und interkulturellen Kompetenz aller im Krankenhaus Tätigen. Diesbezüglich sollten Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote entwickelt werden. Dies betrifft sowohl die Kommunikation mit Patienten als auch die interprofessionelle Kommunikation.“

 

Ziel dieses Curriculums ist es, Medizinern, die nicht im psychotherapeutischen Bereich arbeiten, und auch den mit diesen zusammenarbeitenden medizinischen Assistenzberufen Kommunikations-Möglichkeiten ("Muster") zu vermitteln, um  Patienten zu unterstützen - aber nicht nur.

Die Intention ist auch, diesen Berufsgruppen den Arbeitsalltag zu erleichtern, über Stressabbau etc. Denn eine entsprechende Kommunikation macht auch die Patient*innen gelassener, sich selbst, und sie spart letzendlich Zeit in der Patientenkommunikation.


Vorgesehen sind zunächst 3 Blöcke à 2 Tage für eine breite Zielgruppe, wie oben erwähnt (MedHyp Kompakt).
Weitere Seminar-Blöcke in Medizinischer Hypnose richten sich dann an Mediziner. Aufgrund internationaler Richtlinien der ISH sollte sich die Vermittlung von direkten Hypnosetechniken in Lehrgängen auf Personengruppen beziehen, die einen Hochschulabschluss haben, der sie prinzipiell dazu befähigt, eine Approbation im Bereich Psychotherapie zu erlangen (also Mediziner, Psychologen …)

Wobei diese Bereiche aus unserer Sicht nicht so strikt abzutrennen sind, wie das Konzept von Elvira Lang zu Comfort Talk zeigt.

 

Inhalte MedHypKompakt

• Hilfreiche Grundanschauungen (in Anlehnung an das Menschenbild von Milton Erickson)

• Grundbegriffe: Rapport, Ressourcenorientierung, Suggestibilität, Nocebo
• Grundlagen und Prinzipien der hypnosystemischen Kommunikation im klinischen Alltag (Pacing & Leading, die wichtigsten Grundzüge des Milton-Modells, direkte und indirekte Suggestionen / Einstreutechniken, nonverbale und paraverbale Kommunikation, Ressourcenanamnese, Ressourcenanker)
• Konkrete Anwendung hypnosystemischer Kommunikation: Aufklärungsgespräche, Diagnosevermittlung, Vorbereitung und Begleitung medizinischer Behandlungen und Eingriffe (bspw. Spritzenphobie; auch bzgl. der Angehörigen)
• Hypnosystemische Kommunikation in Krisen- und Notsituationen
• verschiedene Formen der Utilisation (bspw. der Angst vor einem Eingriff oder einer Diagnose)
• Erkennen und Nutzen spontaner Trancephänomene im Klinikalltag
• Veränderung physiologischer und psychischer Parameter durch Vorstellung und Suggestion (Puls, Blutdruck, O2-Sättigung, Übelkeit, Schmerzen, etc.)
• einfache Tranceinduktionen (z.B. Drei-Worte-Induktion)
• einfache Selbsthypnosetechniken (z.B. 54321-Technik)
• Hypnosystemische Selbstfürsorge, Kommunikation im Team

 

MedHypKompakt-Flyer

Flyer MedHyp Kompakt
weitere Informationen
MedHyp_Flyer_Mailen.pdf
PDF-Dokument [1.4 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Milton-Erickson-Institut Heidelberg - IMPRESSUM - DATENSCHUTZ - KONTAKT